Staufner Montmartre 2017 (In- und Outdoorveranstaltung)


Am Sonntag, den 10. September 2017 war es wieder soweit. Unser Staufner Montmartre öffnete bereits zum vierten Mal im Dietrich-Bonhoeffer Gemeindehaus von 10 bis 18 Uhr seine Pforten. Aufgrund des etwas unbeständigen Wetters, konnten diesmal nur wenige Stände im Außenbereich präsentiert werden. Da aber im großen Saal des Gemeindehauses viel Platz zur Verfügung steht, rückten alle teilnehmenden Künstler mit ihren Ständen ein wenig zusammen. So entstand eine gewisse Gemütlichkeit durch die sich auch viele Besucher angezogen fühlten. Die Stände der teilnehmenden Mitglieder des Künstlerkreises wurden in diesem Jahr noch durch das ehemalige Mitglied Friedel Trost (wie bereits einige Male zuvor) und einen Gastaussteller ergänzt. Das Angebot von frischem Kaffee und Kuchen lud auch heuer wieder zum Innehalten und Verweilen ein. So war es trotz der schlechteren Wetterlage und der Tatsache, dass es sich nicht um den verkaufsoffenen Sonntag handelte, ein schöner Tag mit anregenden Gesprächen zwischen Ausstellern und Kunstinteressierten. Wir möchten auch besonders wieder dem Team um Pfarrer Frank Wagner und Annette Matt von der evangelischen Gemeinde für die tolle Zusammenarbeit danken! Wir freuen uns schon jetzt auf nächstes Jahr und hoffen auf ganz viel Sonnenschein!

 

 
        
Stand unseres Mitgliedes Renate Karpstein                         Elisabeth Spitz beim Zeichnen
       
Stand von Rosemarie Weisshaar mit vielen ihrer farbenprächtigen Bilder.
       
Ansicht von der linken Seite des großen Gemeindesaales       Stand im Außenbereich von Hildegard Rasch
 
Artikel im Allgäuer Anzeigeblatt Extra vom Mittwoch, den 20.9.2017

 

 


 

 

15. Staufner Kunstausstellung

4. bis 18. Juni 2017


Vernissage am Samstag, den 3. Juni 2017 im Kurhaus Oberstaufen


Die Vernissage am Samstag, den 3. Juni 2017 läutete in diesem Jahr bereits die 15. Staufner Kunstausstellung ein. Neben der regulären Werkschau, bei der jeder Künstler 4 neue Werke zeigte, erwartete die Besucher auch eine Sonderschau mit dem Titel SinnBild, bei der sich die einzelnen Mitglieder bildnerisch mit Texten und Gedichten auseinandersetzten. Anlässlich dieser besonderen Arbeiten, entstand eine neue Broschüre, welche sowohl das Kunstwerk, als auch den dazugehörigen Text jedes Künstlers zeigt und von Interessierten erworben werden konnte und kann. Dabei lag es im Ermessen des einzelnen Künstlers, ob er ein bereits vorhandenes Gedicht interpretierte, oder etwas Eigenes verfasste. Die Laudatio übernahm an diesem Abend abermals der Autor und Maler Kurt Simmeth aus Lindenberg, der auch auf das besondere Jubiläum in diesem Jahr hinwies. Der Künstlerkreis Oberstaufen konnte 2017 auf 15 gemeinsame und erfolgreiche Jahre zurückblicken. Der dritte Bürgermeister Franz Kienle erinnerte in diesem Zusammenhang auch an das soziale Engagement des Künstlerkreises und an die Gedächtnisausstellungen in Erinnerung an bedeutende Oberstaufner Künstler, die im Laufe der Zeit von der Gruppe realisiert wurden. Einen weiteren Teil der Ausstellung bildete die "Art To Go", bei der kleine Werke zu günstigen Preisen gezeigt wurden. Für 10 Jahre Mitgliedschaft im Künstlerkreis Oberstaufen wurden die Fotografin Jutta Brugger und die Objektkünstlerin Siglinde Knestel geehrt. Eine weitere Besonderheit war heuer die Teilnahme des Tiroler Bildhauers Gerhard Feistenauer, der als Gastkünstler 10 seiner besonderen Arbeiten außer Konkurrenz zeigte.

Der Höhepunkt der Eröffnung war schließlich die Vergabe des 6. Staufner Kunstpreises. Die Jury, bestehend aus der Kuratorin des Schauwerks in Sindelfingen Miriam Geisler, dem Waltenhofener Zeichner Wolfgang Steinmeyer und dem ehemaligen Galeristen Joachim Wieder, entschied sich für das Gemälde "Der Hof" von Hildegard Rasch aus Oberstaufen. Das Acrylgemälde zeigt einen typischen Allgäuer Hof im Schnee. Miriam Geisler, die als Jurysprecherin fungierte, betonte in ihrer Begründung, dass sich die Jury von der Authentizität und der Bildkraft des Werkes überzeugen ließ. Der mit 500 € dotierte Kunstpreis wurde von der Firma Sinz-Haustechnik aus Heimenkirch gestiftet. Musikalisch umrahmt wurde die Vernissage von der Gruppe Lanigan´s, die bereits zum zweiten Mal die Veranstaltung bereicherte. Seit der Kunstausstellung im letzten Jahr sind zwei weitere Mitglieder zum Künstlerkreis dazu gekommen, wie der Laudator Kurt Simmeth weiter ausführte. Sibylle Seiler-Senft aus Oberstaufen und Renate Karpstein, die in Sulzberg lebt, ergänzen die Gruppe durch ihre einzigartigen Malstile. Während der gesamten Ausstellungszeit, hatten die Besucher erneut die Möglichkeit ihr favorisiertes Bild oder Objekt zu wählen. Die meisten Stimmen erhielt schließlich das Bild "James Dean" von Renate Karpstein. Auch mit ihrem Werk "Blue" konnte sie überzeugen. Dieses erlangte ebenso wie das Triptychon von Anneliese Dorn den 2. Platz. Der 3. Platz ging an Manfred Röhrl, der mit einem seiner wunderbaren Aquarelle punktete. Die Besucher die am Publikumspreis teilnahmen, konnten wie bereits in den vergangenen Jahren ein Kunstwerk gewinnen, welches dieses Mal von der letztjährigen Kunstpreisträgerin Siglinde Knestel gestiftet wurde. Maria Maldonado aus Oberstaufen wurde nach Abschluss der Ausstellung aus den Teilnehmern gezogen und konnte sich über das Objekt mit dem Titel "Rotschopf" freuen (Foto weiter unten). 

 

 

         
Dritter Bürgermeister Franz Kienle bei seiner Rede                 Blick ins Publikum während der Eröffnungsrede
         
Miriam Geisler bei der Erläuterung des Kunstpreises                         Kunstpreisvergabe an Hildegard Rasch
        
Die "Lanigans´s" während ihres Auftritts                       Zuschauer bei der Kunstpreisvergabe
          
Publikum bei der Laudatio von Kurt Simmeth       Ehrung v. Jutta Brugger & Siglinde Knestel für 10 Jahre KK
        
Jury: Wolfgang Steinmeyer, Miriam Geisler, Joachim Wieder                    Kunstpreisträgerin Hildegard Rasch
        
Staufner Kunstpreis 2017: "Der Hof" von Hildegard Rasch                      Gedicht "Der Hof" von Dr. M. Zauner
          
Aussteller in Gesprächen während der Kunstnacht         Künstler am Abend der verlängerten Öffnungszeiten
        
Publikumspreisgewinnerbild "James Dean" von Renate Karpstein              Besucher während der Vernissage
Siglinde Knestel mit der Gewinnerin des Preises Maria Maldonado bei der Übergabe.

Weitere Impressionen der Ausstellung


         
 
         
 
         
 
         
 
         
 

 


 

 

 Ausstellung "Grenzenlos" in Lauterach (Österreich) 2016


Vernissage am Samstag, den 1. Oktober 2016 während der "langen Nacht der Museen"


Am Samstag, den 1. Oktober 2016 zur langen Nacht der Museen, fand die Vernissage unserer ersten gemeinsamen Ausstellung in Österreich statt. In der alten Seifenfabrik in Lauterach, (Bahnhofstraße 3) durften wir mit einem Soft-Opening unsere Gemeinschaftsausstellung "Grenzenlos" eröffnen. Ab 17 Uhr betätigten sich zunächst zahlreiche Mädchen und Buben beim Kinderprogramm "Malen mit Acryl". Auf bereitgestellten Leinwänden durften sie der eigenen Kreativität einmal freien Lauf lassen. Offiziell zeigten dann ab 20 Uhr unsere 15 teilnehmenden Mitglieder, in Form ausgewählter Werke, einen Querschnitt ihres Schaffens. Malerei in den verschiedensten Techniken, Fotografien und Objekte in Holz und Metall, fanden den Abend über ca. 230 begeisterte Betrachter. Unsere Gäste hatten an diesem Abend außerdem die Möglichkeit weitere Veranstaltungen im Rahmen der "langen Nacht der Museen" in der Region zu besuchen. Dafür wurden Busse bereitgestellt.

Wer an diesem Tag verhindert war, hatte noch vom 2. bis 10. Oktober 2016 täglich von 14 bis 20 Uhr die Möglichkeit, unsere Ausstellung "Grenzenlos" während der regulären Öffnungszeiten zu besuchen. Der Eintritt war frei.

 

          
Besucher und Aussteller im Gespräch während der "langen Nacht der Museen" in der alten Seifenfabrik am 1. Oktober 2016.
         
       Jugendliche beim Besuch der Ausstellung.                                         Kinderprogramm "Malen mit Acryl".
         
       Preisgekrönte Objekte von Siglinde Knestel.                                      Gäste beim Besuch der langen Nacht der Museen.
          
      Ländliche Motive in Acryl von Hildegard Rasch.                                 Ausgestellte Werke in Mischtechnik von Rosemarie Weisshaar.
 

 weitere Impressionen


 
         
        Werke mit Pigmenten von Ingrid Huober.                                          Für das leibliche Wohl war auch gesorgt.
        
      Bilder von Kurt Simmeth & ein Objekt von Siglinde Knestel               Gemälde in Öl von Jeannette Lindermann.
         
       Cyanotypien von Karl E. Schneck.                                                      Großformatike Acrylbilder von Angelica Rother.
         
        Besucher beim Betrachten einiger Werke.                                     Im Hintergrund: Bilder von Manfred Röhrl und Gudrun Schindele.
 

 


 

 


Staufner MontmARTre 2016  (In- und Outdoor Veranstaltung)


Ausnahmsweise fand unser Staufner MontmARTre einmal nicht am verkaufsoffenen Sonntag statt. Trotz dieses kleinen Nachteiles, durften wir am 25. September von 10 bis 18 Uhr wieder zahlreiche Besucher im Dietrich-Bonhoeffer Gemeindehaus begrüßen. Wie auch in den vergangenen Jahren, meinte es Petrus sehr gut mit uns und so mussten die Aussteller im Hof keinen Gebrauch von den Unterstell-Möglichkeiten machen. Die fleißigen Damen von der ev. Gemeinde beglückten die Besucher wieder mit dem Angebot von köstlichem Kaffee und Kuchen. Zu unseren ausstellenden Mitgliedern gesellten sich heuer noch zwei zusätzliche Stände von Nicht-Mitgliedern. Die Künstlerin Uschi Stadelhofer-Landgraf, die ihre wunderschönen Pappmachéfiguren präsentierte, sowie der Lebensgefährte unseres neuen Mitgliedes Sibylle Seiler-Senft, die selbst zum ersten Mal dabei war, zeigte wunderschöne Landschaftsbilder seiner verstorbenen Frau. Sowohl die im Hof aufgestellten Tische und Stühle, als auch die leise musikalische Untermalung mit französischen Chansons im Hintergrund, luden bei diesen idealen Bedingungen wieder zum Verweilen ein und ließen die Stunden nur so verfliegen.

 
        
        Vorplatz des Dietrich-Bonhoeffer Gemeindehauses                       ....und der Vorplatz von der anderen Seite
         
        Stand unseres ehemaligen Mitgliedes Heidi Wucherer.                    Stand von Elisabeth Spitz
           
         Bei Kaffee und Kuchen ließ es sich aushalten.                                 Das schöne Wetter lockte zahlreiche Besucher an.
          
        Auch die Kleinsten waren mit dabei.                                                    Gastausstellerin Uschi Stadelhofer-Landgraf
          
       Unser Mitglied Hannelore Holdorf bei ihrem Stand.                          Unser passives Mitglied Friedel Trost mit ihren Töpferarbeiten.
         
        Stand unserer Foto-Künstlerin Jutta Brugger.                                   Bilder und ein Teil des Standes von Angelica Rother.
 

 


14. Staufner Kunstausstellung

2016


Vernissage am Freitag, den 10. Juni 2016 im Kurhaus Oberstaufen


Bei einer gut besuchten Vernissage wurde am Freitag, den 10. Juni die 14. Staufner Kunstausstellung, bereits zum zweiten Mal von unserem 1. Bürgermeister Martin Beckel im Kurhaus Oberstaufen, eröffnet. Durch den Abend führte souverän der Lindenberger Krimiautor und Maler Kurt Simmeth, der auch unsere diesjährigen Projekte vorstellte. Neben der Sonderschau zum Thema "Mein Allgäu", welches jeder Künstler ganz persönlich interpretierte, gab es auch eine Sonderaktion zugunsten der Kinderbrücke Allgäu, für die jedes Mitglied eines seiner Werke stiftete. Der Erlös kam dann im Anschluss an die Ausstellung Kindern aus unserer Region zugute. Um auch die Schulkinder vor Ort künstlerisch mit einzubinden, besuchte zu Beginn der Ausstellung die Klasse 2a der Grundschule Oberstaufen die Werkschau, um sich von dem Gezeigten inspirieren zu lassen. Im Anschluss an den Besuch, fertigten die Kinder dann mit Hilfestellung ihrer Lehrerin, ihre eigenen Zeichnungen an. Diese wirklich schönen Ergebnisse konnten dann von Eltern, Kindern und Besuchern direkt in der Ausstellung bewundert werden. Musikalisch begleitet wurde die Vernissage von mehreren Schülern der Westallgäuer Musikschule.

Der 5. Staufner Kunstpreis, gestiftet von der Firma Baldauf aus Goßholz bei Lindenberg ging heuer an die Künstlerin Siglinde Knestel aus Weiler-Simmerberg, die für ihre herausragenden Metallobjekte ausgezeichnet wurde. Vergeben wurde der Kunstpreis von einer 4-köpfigen Jury, bestehend aus Klaus Schmidt, Kulturredakteur des Allgäuer Anzeigeblattes aus Immenstadt, Werner Kimmerle, Künstler und Grafiker aus Isny, Simone Burk-Seitz, Vorsitzende der Kinderbrücke Allgäu aus Waltenhofen und deren Sprecher Alfred Darda, Kunstmaler und Kunstpädagoge aus Altusried. Dieser begründete die Entscheidung und betonte, dass Kunst doch immer auch die Lust am Spiel wecke. In diesem freien Spiel zeige die Künstlerin Strukturen, einen Rhythmus, der die Komposition zusammenhalte.

Wie auch bereits in den vergangenen Jahren hatten die Besucher wieder die Möglichkeit, während der gesamten Ausstellungszeit ihren eigenen Favoriten zu bestimmen. Dazu konnten sie frei aus allen numerierten Bildern und Objekten der Werkschau wählen und ihre Stimme abgeben. Am Ende der Ausstellung wurden dann alle abgegebenen Stimmen ausgezählt. Mit eindeutiger Mehrheit konnte auch hier die Objektkünstlerin Siglinde Knestel überzeugen. Die Besucher wählten ihr Werk "Almabtrieb" aus der Sonderschau "Mein Allgäu" auf den ersten Platz. Dieses bestand aus einer Holzwand mit Löchern, wie ein überdimensionales Stück Käse, umgeben von einem Metallband in Form eines dünnen Pfades auf dem Rinder zu Tal traben.

Aus den abgegebenen Stimmen für dieses Werk wurde dann ein Gewinner gezogen, welcher sich über ein von Kurt Simmeth gestiftetes Bild freuen konnte.

Zu unserer Kunstnacht am Donnerstag, den 16. Juni haben wieder einige Besucher die verlängerten Öffnungszeiten bis 21.00 Uhr genutzt, um bei einem Glas Sekt direkt mit den Künstlerinnen und Künstlern in Kontakt zu treten.

Am 23. Juni hat nun die 14. Staufner Kunstausstellung ihre Pforten wieder geschlossen und wir können auf eine erfolgreiche und befruchtende Zeit zurückblicken. Wir danken allen Besuchern für ihr reges Interesse und fühlen uns geehrt, ein Teil des kulturellen Lebens in Oberstaufen zu sein.

 

           
 Alfred Darda, Klaus Schmidt, Simone Burk-Seitz & Werner Kimmerle    Bürgermeister Martin Beckel bei der Eröffnungsrede
            
Moderator Kurt Simmeth                                                                     Sonderaktion zugunsten der Kinderbrücke Allgäu
          
 Ausgezeichnete Arbeiten von Siglinde Knestel                                   Siglinde Knestel beim Erhalt des 5. Staufner Kunstpreises
         
Blick ins Publikum bei der Eröffnungsrede                                          Ein Teil der Ausstellung von oben
 

weitere Impressionen


     

Sonderschau "Mein Allgäu"                                                               Die Kinder der Klasse 2a mit ihrer Lehrerin auf Motivsuche
        
Die Kinder der Klasse 2a mit ihren fertigen Bildern                            Die in der Kunstausstellung gezeigten Kinderzeichnungen
        
Spendenübergabe an Frau Burk-Seitz von der Kinderbrücke           Besuch von Schülern des Little English House in der Ausstellung
                                                   
      1. Platz Publikumspreis: "Almabtrieb" von Siglinde Knestel                       Blumen als Dankschön für die Wirtin Sissi Priller
 

Kurt Simmeth bei der Übergabe seines gestifteten Bildes an den Gewinner der Publikumspreis-Verlosung Michael Kühnel aus Staufen.

 

"Staufner MontmARTre"  In - & Outdoor Veranstaltung 2015


Am verkaufsoffenen Sonntag, den 27. September 2015 war es wieder soweit. Bereits zum zweiten Mal richtete der Künstlerkreis Oberstaufen seine jährlich stattfindene Veranstaltung "Staufner MontmARTtre" in den Räumlichkeiten des Dietrich-Bonhoeffer Hauses aus. Von 10-17 Uhr zeigten die einzelnen Mitglieder sowohl im Innenhof als auch im großen Saal des Gemeindehauses ihre Kunstwerke. Herrlicher Sonnenschein und das Angebot von Kaffee und Kuchen luden zum Verweilen ein und lockten zahlreiche interessierte Einheimische und Urlauber in den Ortskern. Bei netten Gesprächen wurden neue Kontakte geknüpft und zahlreiche Kunstwerke fanden ein neues Zuhause. Wieder einmal war es ein wunderschöner Tag, der uns noch lange in Erinnerung bleiben wird. Ein großes Dankeschön an Herrn Pfarrer Frank Wagner und an Frau Annette Matt von der ev. Gemeinde und all die fleißigen Helferlein für die gute Zusammenarbeit.

 
          

 

          

 
          
 
         
 
         
 
         
 
 
 
 

13. Staufner Kunstausstellung

2015


Vernissage am Freitag, den 12. Juni 2015 im Kurhaus Oberstaufen 


 

Zum fünften Mal fand heuer die Werkschau des Künstlerkreises Oberstaufen vom 13. bis 21. Juni 2015 im Kurhaus Oberstaufen statt. Eröffnet wurde sie am Vernissageabend vom 1. Bürgermeister Martin Beckel. Als Laudatorin führte Hannelore Brandt durch den Abend und stellte den zahlreichen Besuchern die neuen und bisherigen Mitglieder vor. Musikalisch begleitet wurde die Eröffnung von den beiden Damen des Duo Inflagranti.

Der Staufner Kunstpreis, dieses Mal von der Gemeinde Oberstaufen gestiftet und von der erstmalig 4-köpfigen Jury gewählt, bestehend aus dem Oberstaufener Auktionator Wolfgang Pauritsch (Bares für Rares), der Bildhauerin Hedy Hahn aus Isny, der Kuratorin Miriam Geisler aus Stuttgart und dem Maler Wolfgang Post aus Immenstadt, wurde zum 4ten Mal vergeben. Einstimmig sprach sich die Jury für die Laubener Künstlerin Doris Mayer und ihr titelloses Bild, von den 4 Juroren "Mann mit Zigarette" genannt, aus. Laut Jury zeige das Werk eindrucksvoll einen Mann mittleren Alters in einer schwierigen Lebensphase und rege zum Nachdenken an.

Auf 10jährige Mitgliedschaft im Künstlerkreis Oberstaufen zurückblicken durfte die Lindenberger Malerin Ingeborg Schiele-Roth, welche von Bürgermeister Martin Beckel und von der 2. Vorsitzenden des Künstlerkreises, Jeannette Lindermann, geehrt wurde.

Auch dieses Jahr durften die Besucher der Ausstellung wieder ihr bevorzugtes Objekt oder Gemälde aussuchen. Diese Wahl des Publikumspreises, auch heuer wieder zahlreich genutzt, konnte schließlich die Waltenhofener Dozentin Anneliese Dorn mit ihrem Werk "Gewissensbisse im Künstlerleben" für sich entscheiden. Der zweite Platz ging sowohl an Hildegard Rasch für ihr Acrylbild "Holzar" als auch an Jeannette Lindermann für ihr Ölgemälde "Die Eroberung der Frau".

Nach der Auszählung des Publikumspreises wurde unter den Teilnehmern wieder ein Werk verlost, diesmal ein Stillleben gestiftet von Jeannette Lindermann. Darüber konnte sich schließlich eine Besucherin aus Kempten freuen.

 

 

Jury: v.l.: Wolfgang Pauritsch, Miriam Geisler, Hedy Hahn u. Wolfgang Post                                       Blick ins Publikum

 

         
            

 Vernissage-Impression                                                                       Bürgermeister Martin Beckel eröffnet die 13. Staufner Kunstausstellung.
            
 Das Duo Inflagranti umrahmte die Vernissage musikalisch.                         10-jährige Mitgliedschaft von Ingeborg Schiele-Roth
 
                                                    
     Kunstpreisvergabe von Bgm. Martin Beckel an Doris Mayer.                          Laudatorin Hannelore Brandt stellt die Künstler vor.
 
    

weitere Impressionen

 

         
 Besucher der Ausstellung in Gesprächen.                                               v.l., Hildegard Rasch, Anneliese Dorn, Jeannette Lindermann
     
Zeitungsartikel über die Ausstellung                                                                       Publikum lauscht dem Klang des Duo Inflagranti.
        
 Für das leibliche Wohl war auch gesorgt.                                                   Die Besucher während der Laudatio.
                               
         Laudatorin Hannelore Brandt                   Gastronomin Sissi vom Wirtshaus im Park            Anneliese Dorn vor ihrem Gewinnerbild

 

 


"Staufner MontmARTre"  In & Outdoor-Veranstaltung 2014


 

Am 28. September 2014 fand unsere jährliche Veranstaltung "Staufner Montmartre" zum ersten Mal im und am evangelischen Gemeindehaus in Oberstaufen statt. Bei strahlend blauem Himmel und herrlichem Sonnennschein konnten die Besucher von 10.00 bis 18.00 Uhr über den Vorplatz flanieren und innerhalb des Bonhoeffer Hauses die zweite Hälfte des Marktes genießen. Aufgrund dieser Aufteilung entstand eine ansprechende Abwechslung, die unsere Gäste bei Kaffee und Kuchen zum Verweilen einlud. Auch aufgrund des verkaufsoffenen Sonntages waren viele Urlauber und Einheimische im Ortskern unterwegs, von denen wir viel positives Feedback, auch für unseren neuen Standort, bekamen. Es war ein wunderschöner und erfolgreicher Sonntag mit vielen neuen Kontakten und zahlreichen Besuchern, welche die interessanten Preise nutzten um eine Urlaubserinnerung, in Form eines individuellen Kunstwerkes, zu erwerben. 

      

 
 
   
   
   
   
   
   
 
   
   
   

 

 

12. Staufner Kunstausstellung

2014


Vernissage am Pfingstsonntag, den 8. Juni 2014 im Kurhaus Oberstaufen


Wie auch schon in den vergangenen Jahren konnte die Werkschau des Künstlerkreises, die zum 4. Mal im Kurhaus Oberstaufen stattfand, wieder zahlreiche Besucher anlocken. Die Vernissage, die vom zweiten Bürgermeister Markus Geißler eröffnet wurde, fand ebenfalls großen Anklang. Die Laudatio der einzelnen Künstler übernahm, wie bereits in den Jahren davor, auf charmante Weise der Autor und Maler Kurt Simmeth. Ein Blick in die Vergangenheit und die Herausstellung der Besonderheiten jedes einzelnen Mitgliedes ließen die Besucher die Zeit vergessen.
Der Staufner Kunstpreis, heuer gestiftet von den WKW Weißachtal-Kraftwerken e.G., ging in diesem Jahr an die Objektkünstlerin Siglinde Knestel, die für ihr ausdrucksvolles Werk "Libelle-Mosaikjungfer" geehrt wurde. Die 3-köpfige Jury, bestehend aus Frau Dr. Magdalena Willems-Pisarek aus Wertach, Frau Eva Wenner aus Immenstadt und Herrn Wilfried Köhne aus Sonthofen war sich einig, dass sowohl Ausführung als auch Intention der Künstlerin hochkarätig waren. Auf 10-jährige Mitgliedschaft zurückblicken durften sowohl Friedel Trost, die mit ihrer Malerei und ihren Werken aus Ton die Gruppe bereichert, als auch unsere 1. Vorsitzende Ingrid Huober, die mit viel Herzblut und Engagement den Künstlerkreis Oberstaufen leitet und zu dem gemacht hat, was er heute ist.

Zum ersten Mal durften wir in diesem Jahr auch eine Gastkünstlerin in unseren Reihen begrüßen. Die Bildhauerin und Malerin Kathrina Sofie Baumgartner aus Oberstdorf zeigte außer Konkurrenz beeindruckende Ölgemälde die im Bereich des fantastischen Realismus ihresgleichen suchen.
Der Publikumspreis, der während der gesamten 14-tägigen Ausstellung von den Besuchern durch die Wahl ihres favorisierten Bildes oder Objektes bestimmt werden kann, ging ebenfalls an Siglinde Knestel die mit ihrem Objekt "Familienbaum" zu begeistern wusste. Den zweiten Platz belegte Jeannette Lindermann mit ihrem Bild "Entdecke was in dir steckt" und den dritten Platz konnte sich Hildegard Rasch für ihr Werk "Herbstnebel" sichern.
Für die Publikumspreisteilnahme wurde wieder nach Ausstellungsende ein Gemälde verlost, welches von dem Lindenberger Künstler Manfred Röhrl gestiftet wurde. Eine Besucherin aus Tettnang war schließlich die glückliche Gewinnerin.

 
 
 

 
Blick ins Publikum Laudatio vorgetragen von Kurt Simmeth
   

 
 
Eröffnungsrede vom 2. Bürgermeister Markus Geißler musikalische Untermalung von der Gruppe Lanigan's
   
   
Ehrung für 10-jährige Mitgliedschaft u.a. für Friedel Trost Staufner Kunstpreis für Siglinde Knestel überreicht von der Jury (s.T.)
   
Kunstpreisträgerin Siglinde Knestel vor ihrem Werk Gewinnerobjekt "Libelle-Mosaikjungfer"
   

 


Impressionen der Ausstellung 2014

 

 
   
   
   
Werke unserer Gastkünstlerin Kathrina Sofie Baumgartner Bildübergabe von Manfred Röhrl an die Gewinnerin der Publikumspreisverlosung
   
   

 

               11. Staufner Kunstausstellung              

2013

 

Eröffnung am 9. Juni 2013 im Kurhaus Oberstaufen


Mit einer gut besuchten Vernissage wurde die 11. Staufner-Kunstausstellung eröffnet. Zum zweiten Mal lobte eine 3-köpfige kompetente Jury den Staufner-Kunstpreis aus.
Karl E. Schneck konnte mit einer großformatigen Tuschezeichnung mit dem Titel: "sonniger Wintertag" den diesjährigen Kunstpreis für sich entscheiden. Der mit 500.- Euro dotierte Preis wurde dieses Jahr von der Firma Obermeyer aus Oberstaufen gestiftet und von dem ehemaligen Geschäftsführer Peter Scheu übergeben.
Der Publikumspreis 2013 ging an Heidi Wucherer, ebenso der 3. Platz und auf den 2. Platz wählten die Besucher das Eulen-Objekt von Siglinde Knestel.
Die Künstlerinnen Christel Bauer, Hildegard Rasch, Rosemarie Weisshaar und Heidi Wucherer wurden für ihre 10-jährige Mitgliedschaft mit einer Urkunde und einem Erinnerungsgeschenk geehrt.
Für die Teilnahme am Publikumspreis stiftete die Malerin Christel Bauer ein Gemälde im Wert von 400.- Euro. Aus über 400 teilnehmenden Besuchern wurde der Oberstaufener Michael Kühnel ausgelost.

 

   
Begrüßungsrede von Bürgermeister Walter Grath Moderator Kurt Simmeth 
   
 
Herr Peter Scheu übergibt den Kunstpreis Kunstpreisgewinner 2013: Karl E. Schneck
   

Heidi Wucherer erhält den Publikumspreis

der 2. Platz des Publikumspreises geht an Siglinde Knestel 

   

Gratulation für 10-jährige Mitgliedschaft

10 Jahre Mitglied im Künstlerkreis Oberstaufen von Li. Hildegard Rasch, Heidi Wucherer, Christel Bauer, Rosemarie Weisshaar

    


Impressionen der Ausstellung 2013


 
 
   
   
   
   
   
   
   
   
   

 


„Staufner Montmartre“ Opern-Air Veranstaltung 2013


Bereits zum 7. Mal und trotz wieder einmal unsicheren Wetters konnte der Künstlerkeis Oberstaufen ein weiteres Mal einen „Hauch von Montmartre-Flair“ in den Ort zaubern.
Zahlreiche Besucher in schau- und kauflustiger Laune nutzten die Gelegenheit für einen Bummel durch den Ortskern von Oberstaufen.
Die Freiluftveranstaltung wurde von einem Drehorgelspieler und französischen Chansons musikalisch umrahmt. Interessierte konnten sogar beim Entstehungsprozess einiger Kunstwerke zusehen. Es konnten anregende Gespräche geführt und Kontakte geknüpft werden. Wir blicken auf einen heiteren und erfolgreichen Tag zurück.
Allerdings werden wir aufgrund des unsicheren Faktors Wetter, in Zukunft unser Staufner Montmartre im Bonhoeffer Haus veranstalten. Dort können wir unsere Stände sowohl draußen als auch innerhalb des Gemeindehauses platzieren, je nach Wetterlage und Anzahl der Teilnehmer.