Besuch im deutschen Hutmuseum in Lindenberg!

Schon länger war es geplant. Nun hatte es endlich einmal geklappt. Am Mittwoch, den 15. November 2017 trafen sich einige Mitglieder des Künstlerkreises, um gemeinsam das deutsche Hutmuseum in Lindenberg zu besuchen. Das Besondere daran: Ohne unser langjähriges Mitglied, den Lindenberger Künstler Manfred Röhrl, gäbe es dieses Museum gar nicht! Er gründete und leitete lange Zeit das "alte" Hutmuseum in Lindenberg. Auch das neue Museum, das seit Dezember 2014 seine Türen geöffnet hat, würde in seiner jetzigen Form gar nicht ohne ihn existieren. Abgesehen von wenigen Ausnahmen, wurden sämtliche dort zu bestaunenden Exponate (Hüte, Maschinen, Fotos usw.) von Manfred Röhrl und seiner Ehefrau Edeltraud Röhrl über mehrere Jahrzehnte in akribischer Kleinstarbeit und mit viel Liebe und Engagement zusammengetragen! Durch eine anschauliche Führung von einer ehemaligen Lindenberger Hutkönigin bekamen wir zudem an diesem Tag interessante Einblicke in die Hutgeschichte Lindenbergs, welches früher auch Klein-Paris genannt wurde. Die ganze Welt trug einst die Hutmode aus Lindenberg. Leider konnte Manfred Röhrl selbst aus gesundheitlichen Gründen an diesem Tag nicht dabei sein. Umso schöner, dass seine liebe Frau Edeltraud sich die Zeit genommen hatte, uns mit allerlei zusätzlichen Insider-Informationen zu verwöhnen und so diesen Besuch zu einem ganz besonderen Ereignis für uns werden ließ.

 

             

                  Die Gruppe mit Edeltraud Röhrl (2.v.r.u.) & der eh. Hutkönigin und beim anschließenden Austausch im Kesselhaus.                                                  

 


 

Führung durch Ausstellung & Schnitz-Demo!

Im Rahmen ihrer Ausstellung im Gasthof Voitlhof zum Zotzn in Rottach-Egern vom 26. August bis 31. Oktober 2017 ermöglichte Gisela Vüllers am 15. & 16. September, Kunstinteressierten der Umgebung die Möglichkeit, einen tieferen Einblick in die Schnitzkunst zu erhalten. Vom dort ansässigen Kunst- und Kulturverein kamen einige Mitglieder, denen sich nach einer Führung durch die Ausstellung und die anschließende Schnitz-Demonstration durch Gisela Vüllers die Möglichkeit bot, sich selbst einmal am Schnitzeisen mit einigen Schlägen auszuprobieren. Am darauffolgenden Tag kamen viele weitere Interessierte, die sich viel Zeit für einen regen Austausch und aufschlussreiche Gespräche nahmen. Alles in allem waren es zwei anregende und schöne Tage, wie die Besucher aber auch Gisela Vüllers selbst betonten.

 

             

Gisela Vüllers bei ihrer Schnitz-Demonstration.

Artikel in der Tergernseer Zeitung

 


 

Weiteres neues Mitglied!

Seit Mitte September 2017 dürfen wir ein weiteres neues Mitglied in unserem Künstlerkreis begrüßen. Die gebürtige Portugiesin Licinia Dos Anjos lebt in Oberstdorf und erstellt überwiegend abstrakte Bilder in Acryl oder Mischtechnik.

Weitere Infos zur Künstlerin finden sie unter der Rubrik "Künstler".

 

 

Einweihung "Traumzauberbaum"

Unsere beiden Mitglieder Siglinde Knestel und Gisela Vüllers haben sich vor knapp 2 Jahren zusammengetan und gemeinsam einen abgestorbenen Birnbaum in Heimhofen (Gemeinde Grünenbach) direkt gegenüber des Ortsschildes von Heimhofen (Richtung Rutzhofen) künstlerisch umgearbeitet. Bei diesem einzigartigen Projekt der beiden Künstlerinnen entstand mit viel Geduld und Liebe zum Detail etwas ganz Neues. Dieser "Traumzauberbaum" wurde nun am Samstag, den 9. September 2017 um 10 Uhr standesgemäß mit den Ebratshofener Alphornbläsern und bei gerade noch trockenem Wetter unter den Augen ca. 120 interessierter Besucher eingeweiht! Der Bürgermeister von Grünenbach Markus Eugler betonte ihn seiner Ansprache, dass der "Traumzauberbaum" eine Bereicherung für den Tourismus im Allgäu und der Region sei und durch seine Lage direkt am Fahrradweg Königssee-Bodensee von vielen Radfahrern gesehen würde. Er brachte außerdem seine Freude über dieses sehenswerte Kunstwerk zum Ausdruck und bedankte sich bei Siglinde Knestel & Gisela Vüllers für ihr Engagement.

Auf dass der Baum noch lange unbeschadet am Wegesrand stehen möge und sich Groß & Klein an ihm erfreuen können!

 

            

               Die beiden Künstlerinnen mit den Ebratshofener Alphornbläsern bei ihrem Baum & die Alphornbläser in "Aktion"

            

Die Besucher bei einer Stärkung!

           

Siglinde Knestel und Gisela Vüllers bei der Enthüllung des Schildes & vor ihrem "Traumzauberbaum"

            

Das Hinweisschild am Wegesrand & die Künstlerinnen mit Bürgermeister Markus Eugler während der Einweihung.

 

 Artikel vom 11.9.2017 im Westallgäuer Anzeigeblatt

Leider wurde das Hinweisschild des Traumzauberbaumes in der Nacht vom 16. auf den 17. September 2017 von Unbekannten entwendet. Wer einen Hinweis auf den Verbleib des Schildes hat, der melde sich doch bitte bei der Lindenberger Polizei oder bei den Gemeinden Grünenbach oder Röthenbach.

 

 


 

Der Künstlerkreis Oberstaufen sagt "Danke"!

Seit einigen Jahren unterstützt die Raiffeisenbank Westallgäu e.G. den Künstlerkreis Oberstaufen nun bereits. Da war es mal an der Zeit, der Bank für diese Unterstützung zu danken. Aus diesem Grunde wurden Herrn Beyrer und Herrn Schiele von der Raiffeisenbank Westallgäu e.G. am 17. August 2017 ein Landschaftsbild übergeben, welches von der Oberstaufener Künstlerin Hildegard Rasch, die heuer auch den Kunstpreis gewinnen konnte, extra zu diesem Zwecke angefertigt wurde.

Durch die regelmäßige Förderung der Raiffeisenbank konnte sich der Künstlerkreis im Laufe der Zeit beispielsweise neue Stellwände anschaffen, um die alljährlich stattfindende Kunstausstellung im Kurhaus immer weiter zu verbessern.

 

 

Herr Hans-Peter Beyrer (links) und Herr Hermann Schiele (rechts) von der Raiffeisenbank Westallgäu e.G. beim Empfang des von Hildegard Rasch (2 v.l.) gestifteten Werkes im Beisein der 1. Vorsitzenden des Künstlerkreises Ingrid Huober (2 v.r.)

 


 

 

Neues Mitglied in die Homepage integriert!

Seit Mitte August 2017 finden Sie unter der Rubrik "Künstler" auch unser neues Mitglied Stefan Ehrck aus Stiefenhofen. Der Künstler fertigt Objekte aus Holz, Gips, Stein, Kupfer, Blei und Farben an.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Künstlers!

 

 


 

 

Museumsbesuch

Neben den jährlich stattfindenden großen Veranstaltungen wie die Staufner Kunstausstellung oder MontmARTre in Oberstaufen, unternimmt der Künstlerkreis auch weitere kleine Aktivitäten. Von Zeit zu Zeit finden z.B. gemeinsame Ausflüge, Museums- oder Ausstellungsbesuche statt.

Ein Beispiel dafür ist das KUB in Bregenz, welches von einer Gruppe Mitglieder des Künstlerkreises am Donnerstag, den 10. August 2017 gemeinsam besucht wurde. Zu sehen war zu diesem Zeitpunkt die Jubiläumsausstellung des KUB "Theater of Disappearance" des argentinischen Künstlers Adrian Villar Rojas, welche durch die unterschiedlichen Raumkonzepte ein besonderes Erlebnis bot.

 

 

Mitglieder des Künstlerkreises Oberstaufen in der Ausstellung "Theater of Disappearance" von Adrian Villar Rojas im KUB Bregenz.